Lesebücher der Sozialen Demokratie

Globalisierung und Soziale Demokratie

Flugzeuge, Container, Internet und andere technische Neuerungen, die Öffnung von Grenzen und der Aufstieg der Schwellenländer: Die Triebfedern der Globalisierung sind klar. Offen bleibt die Frage, wie sie sozial und gerecht gestaltet werden kann.

Unser siebtes Lesebuch „Globalisierung und Soziale Demokratie“ hat nicht den Anspruch, diese Frage letztlich zu beantworten. Aber es will informieren, orientieren und motivieren.

Es räumt mit Pauschalaussagen auf. Es erklärt, warum der Begriff Globalisierung noch recht jung ist. Es nimmt Geschichte und Theorien der Globalisierung, Akteure und Interessen in den Blick.

Es diskutiert globale Ungerechtigkeiten und Fragen von Arbeitnehmerrechten, globaler Armut, Finanzmärkten, Umweltpolitik und Migration. In einem Exkurs beleuchtet es die internationale Arbeit der Friedrich-Ebert-Siftung. Schließlich stellt es die Frage: Sind Globalisierung, Nationalstaat und Demokratie vereinbar? Wie lautet Ihre Antwort?